Steuern


Bezahlung der Erbschaftssteuer durch Abtretung der Liegenschaft an den griechischen Staat

Immer mehr Steuerpflichtige können ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, wovon auch die Erbschaftssteuern betroffen sind. Aus diesem Grund wird die Bezahlung der Erbschaftssteuer u.a. auch durch die Abtretung von Liegenschaften ermöglicht.

Nachfolgend ein kurzer Überblick der dem Steuerpflichtigen von Gesetzes wegen zur Verfügung stehenden Mittel, um seine Erbschaftssteuern zu begleichen.
 
 

Rückwirkende Anpassung der Verkehrswerte von Liegenschaften in Griechenland

Mit Beschluss des Finanzministeriums POL 1009/18.1.2016 wurden die Verkehrswerte der innerhalb der Bauzone befindlichen Liegenschaften angepasst, welche in irgend einer Art und Weise übertragen wurden, d.h. von Todes wegen, Schenkungen, elterliche Zuwendung oder entgeltliche Übertragung. 

Steuerrecht Griechenland - Was ändert sich im Jahr 2016

Auch dieses Jahr sorgen die z.T. bereits vom Parlament verabschiedeten Änderungen für tausende von Steuerpflichtigen für Überraschungen.



Vom Finanzministerium vorgesehen sind insbesondere Gesetzesgebungen bezüglich Vermögensverzeichnis, die Offenlegung nicht deklarierter Einkommen sowie die begrenzten Änderungen in der Besteuerung der Jahreseinkünfte natürlicher Personen. 
 

Strafverfolgung und Gefängnis für Steuerschuldner

Für ca. 14'000 Steuerschuldner mit Verbindlichkeiten von über 20 Mrd. Euro droht in Griechenland Strafverfolgung und Gefängnis. 

Erneute Schaffung eines gerechten, stabilen und einfachen Steuersystems in Griechenland



Wie viele Regierungen schon davor, spricht auch SYRIZA von der Einführung eines gerechten und einfachen Steuersystems.

In Griechenland herrscht seit Jahren jedoch mehr oder weniger das Gegenteilt. Anstatt eines gerechten, stabilen und einfachen Steuersystems schufen die ständigen Änderungen, der unklare Rahmen, die Erhebung immer neuer Steuern, die hohe Steuerbelastung und eine Reihe anderer Faktoren nicht nur ein negatives Wirtschaftsklima, sondern führten auch zu noch mehr Unsicherheit und Vertrauensverlust beim Bürger, den Unternehmen und Investoren. 


Aussetzung der Grundstückgewinnsteuer



Gemäss Pressemitteilung des Finanzministeriums soll die Grundstückgewinnsteuer bis 31.12.2014 ausgesetzt werden. 
 

Beschwerde gegen ENFIA durch den Anwaltsverband Athen


Der Athener Anwaltsverband hat gegen die Verwaltungspraxis zur Bestimmung der Steuer ENFIA seiner Liegenschaften Verwaltungsbeschwerde eingereicht. 



Mit seiner Beschwerde zweifelt der Verband die Verfassungsmässigkeit der fraglichen Steuer an und betont, dass ihre ordnungsgemässe Umsetzung und Auferlegung, die Berechnung auf dem tatsächlichen Handelswert und nicht dem System des objektiven Wertes erfordert. 

Griechen verfügen über unbewegliches Vermögen im Wert von 1 Billion Euro



Über unbewegliches Vermögen, das gesamt den objektiven Wert von 1 Billion Euro erreicht, verfügen die griechischen Steuerpflichtigen (natürliche Personen und Unternehmen). Die Zahl ergibt sich aus der Aufrechnung der objektiven Werte von Gebäuden, Grundstücken und Flurstücken, die zum ersten Mal im Rahmen der ENFIA aufgezeichnet wurde. Die Angaben des Finanzministeriums zeigt das sehr gute Verhältnis der Griechen zu unbeweglichem Vermögen. 


Verwendung von unrechtmässig erworbenen Listen von Steuersündern in Griechenland

Die Vereinigung der Staatsanwälte Griechenlands äussert ihre Vorbehalte bezüglich der Verwendung von unrechtmässig erworbenen Listen von Steuersündern durch die Staatsanwaltschaft.

Über 40% Steuern auf Unterhaltszahlungen in Griechenland


Unterhaltszahlungen an die geschiedene Ehefrauen im Jahr 2013 werden in Griechenland dieses Jahr mit über 40% besteuert.



Tausende geschiedene und arbeitslose Frauen werden dieses Jahr massive Einkommenssteuern zu bezahlen haben und dies, sofern sie im Jahr 2013 von ihren ehemaligen Ehegatten Unterhaltsbeiträge von über 5‘000 Euro/Jahr erhalten haben. 


Steuerliche Anreize zur Rückführung von Kapital nach Griechenland



Drei von der Wirtschaftskommission der Regierung untersuchte Szenarien



Die Regierung prüft die Schaffung steuerlicher Anreize zur Rückführung von Kapital, das nach dem Jahr 2009 aus Griechenland ausgeführt wurde. Diese Anreize basieren auf wiederholten Anfragen der inländischen Banken, die versuchen, ihre Liquiditätslücken einzuschränken, d.h. die Differenz zwischen den vorhandenen Einlagen und den gestellten Krediten. 

„Senkt die objektiven Werte“ und die Steuern auf Immobilien

Autor Vassilis S. Kanelis
Die Bank von Griechenland (TtE) „bombardiert“ in ihrem Finanzbericht vom 12. Juni 2014 die abstrakte Überbesteuerung des unbeweglichen Vermögens aufgrund der imaginären Werte.

Sie betont, dass die Steuerbelastung der Immobilien zur Krise im Immobilienmarkt beigetragen habe, da sie die Investoren entmutigt. 
 

Personen mit Einkommen im Ausland - Gutschrift von im Ausland bezahlten Steuern


Eine natürliche Person mit steuerlichem Wohnsitz in Griechenland, die während des Steuerjahres im Ausland ein Einkommen erzielt und darauf im Ausland die Steuern entrichtet hat, wird die in Griechenland geschuldete Steuer auf dem fraglichen Einkommen um den vom Steuerpflichtigen bezahlte Steuerbetrag auf dieses Einkommen im Ausland gekürzt.  

„Elektronische“ Steuerbescheide der Liegenschaftensteuer

Die Steuerpflichtigen werden die Steuerbescheide für die diesjährigen Liegenschaftensteuer (EN.F.I.A.) nur noch in elektronischer Form erhalten. 

Die Steuerbescheide werden den Eigentümern nicht mehr per Post zugestellt, sondern im Konto Taxisnet auf Basis der Steuerdeklaration E9 bis Ende Juni 2014 veröffentlicht. Dasselbe gilt auch für die Steuerbescheide der diesjährigen Einkommenssteuer. Das GGDE (Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen) wird die Steuerpflichtigen per E-Mail über den Steuerbescheid informieren. 


Erschwerter Steuereinzug in Griechenland



Das Finanzministerium steht vor einem Problem, da sich im Laufe der Zeit die allmähliche Unfähigkeit der Haushalte zur Bezahlung ihrer Steuern herausstellt. Nach Angaben des Finanzministeriums lag der Einzugsindex während der Zeit Januar – März 2014 gegenüber neuen fälligen Schulden (d.h. die innerhalb der vier Monate November 2013 – Februar 2014 gemacht wurden) auf 9%. Wobei sich derselbe Index in der gleichen Vorjahresperiode auf 12% belief. 


Βεβαίωση φορολογικής κατοικίας – Υποβολή πριν της 30.6.2014

Υπενθυμίζουμε, τα φυσικά πρόσωπα με κατοικία στο εξωτερικό τα αποία αποκτούν πραγματικό εισόδημα που προκύπτει στην Ελλάδα υποχρεούνται να υποβάλλουν, εμπρόθεσμα, δλδ. πριν τη λήξη της προθεσμίας υποβολής της δήλωσης φορολογίας εισοδήματός τους (30.6.2014) και όχι πέραν της λήξης του οικειόυ οικον. έτους,...
Διαβάστε όλο το άρθρο http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2014/05/3062014.html 

Nachweis steuerlicher Wohnsitz – Frist zur Einreichung bis 30.6.2014

Wir erinnern unsere Leser daran, dass alle natürlichen Personen mit Auslandwohnsitz und welche ein tatsächliches Einkommen aus Quellen in Griechenland erzielen, den gemäss Bestimmungen zu erbringenden Nachweis des steuerlichen Wohnsitzes fristgerecht, d.h. vor dem Fristablauf zur Einreichung der Einkommensteuerdeklaration am 30.6.2014, einzureichen haben. 

Η ταλαιπωρία και αδικία των Ελλήνων μόνιμων κατοίκων εξωτερικού ως προς την φορολογική τους κατοικία, η οποία καταλήγει να πλήττει την εθνική οικονομία

Η βουλευτής της Νέας Δημκρατίας κα. Παναγιώτα Ιακοβίδου έθεσε στη Βουλή των Ελλήνων την ερώτηση σχετικά με την αδικία που έχει πλήξει τελευταία τους Έλληνες του εξωτερικού και ότι η Ελληνική Πολιτεία τους θεωρεί φορολογικούς κατοίκους Ελλάδας. 

Διαβάστε όλο το αρθρό .... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2014/05/blog-post.html

Ärger und Ungerechtigkeit für Auslandgriechen bezüglich ihres steuerlichen Wohnsitzes, was die nationale Wirtschaft trifft



Die Ministerin der Partei Nea Demokratia, Panagiota Iakobidou, hat dem Parlament die Frage über die ungerechte Behandlung der Griechen mit dauerndem Wohnsitz im Ausland gestellt und, dass der griechische Staat den steuerlichen Wohnsitz für diese Auslandgriechen als in Griechenland gegeben erachtet. 


Gesetzliche Schlupflöcher - Liegenschaftensteuern

Grosse Schlupflöcher zur legalen Senkung der gesamten Steuerrechnung haben sich durch die Änderungen in der Besteuerung des Einkommens und Liegenschaftenbesitzes für tausende von Liegenschafteneigentümer geöffnet. 

Dies betrifft hauptsächlich Eigentümer mit Liegenschaften von signifikantem Wert und aus denen sie relativ hohe Einkommen erzielen. 


Ausländische Investoren - Weiter geht es mit den Beschlüssen

Das Finanzministerium hat mit der Veröffentlichtung einer Pressemitteilung, den Beschluss bezüglich der Besteuerung ausländischer Investoren, die aus griechischen Staats- oder Unternehmensanleihen Kapitalgewinne erzielen der Besteuerung unterliegen, dementiert.

Nun doch keine Besteuerung der Kapitalgewinne ausländischer Investoren?



Am 5. Mai 2014 berichteten wir über den Beschluss POL 1117/2014 des Finanzministeriums, aufgrund welchem ausländische Investoren, die mit griechischen Staats- und Unternehmensanleihen gehandelt und daraus Kapitalgewinne erzielt haben, diese bis Ende 31.12.2013 erzielten Gewinne beim griechischen Fiskus besteuern müssen. 


Änderungen der Wohnsitzadresse, Daten der Identitätskarte sowie persönlicher Andaben des Steuerpflichtigen mittels elektronischem Verfahren

Beschluss POL. 1123/30.4.2014

Änderungen persönlicher Daten natürlicher Personen mittels elektronischer Einreichung des Formulars M1

Die Änderungen persönlicher Daten natürlicher Personen können nunmehr auf elektronischem Weg über die Anwendung TAXISNET erfolgen, sofern die Personen Zugang dazu haben (persönlicher PIN und Passwort). 


Wann gelten Liegenschaftenverkäufe als gewerbsmässiger Handel?


Vom Finanzministerium wird ein Rundschreiben vorbereitet, mit welchem festgelegt wird, wann eine Steuerpflichtiger, der Liegenschaften veräussert, als Unternehmer eingestuft werden soll. 


Ausländische Investoren werden vom griechischen Fiskus zur Kasse gebeten!



Mit einem Rundschreiben POL. 1117/2014 verlangt das Finanzministerium von allen ausländischen Investoren, die mit griechischen Staats- und Unternehmensanleichen gehandelt und daraus Kapitalgewinne erzielt haben, sich beim griechischen Fiskus zu melden.

Einer von drei Steuerpflichtigen deklariert als „Gast“ beherbergt zu werden



Wir sind ein gastfreundliches Volk und…. Gäste, zumindest auf Papier. Die Verarbeitung der letztjährigen Steuererklärungen, die zur Eruierung der Begünstigten von Sozialleistungen vom Finanzministerium erfolgte, hat auffallende Befunde ans Tageslicht gefördert: 

Solidaritätsabgabe auf erzieltes Einkommen ab 1.1.2014 – Erklärungen



Das Rundschreiben POL 1099/9.4.2014 des Generalsekretariats für öffentliche Einnahmen (GGDE) beschreibt das Verfahren bezüglich der Solidaritätsabgabe auf erzieltes Einkommen ab 1.1.2014 - nach der Aufhebung des N. 2238/1994 (altes Einkommenssteuergesetz) und die Einführung des neuen Einkommenssteuergesetzes N. 4172/2013 KFE. 



Es wird darauf hingewiesen, dass sich dieses Rundschreiben nicht auf die Berechnung der Abgabe für das aktuelle Finanzjahr 2014 (Steuerjahr 2013) bezieht, sondern erst ab 1.1.2014 (Finanzjahr 2015). 

weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2014/04/solidaritatsabgabe-auf-erzieltes.html

Zession der nicht vereinnahmten Mietzinsen des Jahres 2013 bleibt bestehen


Mit dem vom Parlament zugestimmten Universalgesetz, das u.a. erneute Änderungen in der Steuergesetzgebung vorsieht, wurde das entstandene Durcheinander bezüglich Zession der nicht vereinnahmten Mietzinse an den Staat etwas in Ordnung gebracht. 


Deklaration der nicht vereinnahmten Mietzinse Steuerjahr 2013



Die diesjährige Steuerdeklaration könnte für viele Vermieter bezüglich der nicht vereinnahmten Mietzinse für Überraschungen sorgen. 


In der Einkommenssteuerdeklaration E1 wurden bis 31.12.2013 die nicht vereinnahmten Mietzinse eingetragen, welche dann vom Einkommen abgezogen werden konnten. Um jedoch diesen Abzug geltend machen zu können, mussten diese nachweislich nicht vereinnahmten Mietzinse (d.h. offene Forderung des Vermieters gegenüber dem Mieter) gleichzeitig dem Staat zediert werden. Andernfalls galten die Mietzinse gemäss Mietvertrag als für den Staat vereinnahmt und wurden somit gesamthaft besteuert.

Unbedenklichkeitsbescheinigung auch für Kleinschuldner des Staates – Änderungen der Bedingungen zur Ausstellung



Kaum ist der Beschluss über die Ausstellung der Unbedenklichkeitsbescheinigung veröffentlicht worden, folgen auch schon Änderungen. 
Der Erhalt soll nun auch für Kleinschuldner des Staates einfacher werden, so der Beschluss des Generalsekretärs für Steuereinnahmen, Charis Theocharis.

Bestimmungen des neuen Steuerverfahrensgesetzes sind verfassungswidrig



Acht Bestimmungen des Steuerverfahrensgesetzes (K.F.D.) stehen im Konflikt mit der Verfassung. Dies erkannte der Wissenschaftliche Dienst des Parlaments wiederum auch im Steuerverfahrensgesetz, das im Notverfahren diskutiert wird, während zu Beginn der Debatte in der Vollversammlung, SYRIZA Einspruch auf Verfassungswidrigkeit erhoben hatte, die jedoch von der Neuen Demokratie und PASOK abgewiesen wurde. Die Einsprache wurde neben SYRIZA von den Unabhängigen Griechen und KKE unterstützt. 

Fristen zur Einreichung der Steuererklärungen Finanzjahr 2014 (Steuerjahr 2013) – Personen mit steuerlichem Wohnsitz im Ausland


Untenstehend finden Sie die Fristen zur Einreichung der Deklarationen für das Finanzjahr 2014 (Steuerjahr 2013), wobei wir uns nur auf die Deklarationen natürlicher Personen ohne selbständige Erwerbstätigkeit beschränkt haben. 


Das Rätsel der Grundstückgewinnsteuer


Eigentümer, welche über 25 Jahre im Besitz einer Liegenschaft sind oder aus dem Verkauf weniger als 25‘000 Euro Gewinn erzielen und diese mindestens fünf Jahre in ihrem Besitz war, bezahlen keine Grundstückgewinnsteuer. 



Für Eigentümer, die ihre Liegenschaft vor Ablauf der 25 Jahre verkaufen, beschränkt sich die Steuer entsprechend der Inflation.

 

Beschluss POL 1051/6.3.2014 – Nachweis des steuerlichen Wohnsitzes 2014



Inhalt des Beschlusses des Finanzministeriums:



1. Einreichung der Einkommenssteuerdeklaration natürlicher Personen für das Finanzjahr 2014 (Steuerjahr 2013) mittels Internet und Bezahlung der Steuer. 2. Art und Inhalt der Einkommenssteuerdeklaration natürlicher Personen für das Finanzjahr 2014, der übrigen Formulare und die einzureichenden Beilagen hierzu. 3. Art der Verwaltungspraxis zur Festlegung der Einkommenssteuer natürlicher Personen, der speziellen Solidaritätsabgabe, Gewerbesteuer und der Luxussteuer, welche auf der Einkommenssteuererklärung natürlicher Personen basiert, die nach dem 1.1.2014 eingereicht werden. 


Weniger Steuern auf den Fahrzeugen ab 2015



Die Eigentümer von Fahrzeugen sollen ab 2015 weniger Steuern, wie Fahrzeugabgaben, mutmassliches Einkommen aufgrund der berechneten Fahrzeugauslagen und Luxussteuern bezahlen. 

weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2014/02/weniger-steuern-auf-den-fahrzeugen-ab.html

Personen mit Wohnsitz im Ausland - Neu: Bestimmung eines Steuervertreters in Griechenland



Mit Beschluss POL 1283/30.12.2013 wird § 1 Art. 8 KFD (Steuerverfahrensgesetz) betr. der Bestimmung eines Steuervertreters in Griechenland näher definiert. 


Steuern – Senkung der ruinösen Bussen



Gesetzliche Massnahmen werden durch das Ministerium ergriffen, um die Bussen bei verspäteter Einreichung der MWST- Deklaration und anderen Kategorien von Deklarationen zu senken. 



Der eingereichte Vorschlag beinhaltet die drastische Senkung der Busse bis zu 50%, wenn jemand das erste Mal Deklarationen nicht oder verspätet einreicht, unter der Voraussetzung der Einhaltung innert angemessener Frist. 


Grundstückgewinnsteuer – Die Steuer wird neu von der Steuerbehörde berechnet



Die Grundstückgewinnsteuer ist nun nicht von den Notaren zu berechnen, sondern von der Steuerbehörde. 



Die Bürger haben nunmehr vor der Vertragsunterzeichnung bei der für sie zuständigen Steuerbehörde die Deklaration der Grundstückgewinnsteuer einzureichen. Die Steuerbehörde wird aufgrund dieser Deklaration die Steuer berechnen und bestätigen und hernach die „Schuldenidentität“ mit der vom Verkäufer der Liegenschaft zu bezahlenden Steuer ausstellen. Der Notar seinerseits wird nach der Vertragserstellung die Steuer einbehalten und dem Staat übergeben. D.h. dass er nunmehr nur für die Einbehaltung und die Abgabe der Steuer verantwortlich ist und nicht wie mit POL1014/7.1.2014 bestimmt auch für die Berechnung. 


Neuer Beschluss - Übertragung einer Liegenschaft: Geschuldete Liegenschaftensteuer muss bezahlt sein

In unserem Artikel vom 4. Januar 2014 informierten wir über den Beschluss POL 1279/30.12.2013 bezüglich der Pflicht zur Einreichung der Bestätigung der bezahlten Liegenschaftensteuern für die letzten fünf Jahre seit Übertragung der Liegenschaft oder Begründung des dinglichen Rechts auf ihr. 



NEU: Das Generalsekretariat öffentlicher Einnahmen hat nun mit neuem Beschluss POL 1020/17.1.2014 den oben erwähnten Beschluss ergänzt. Diese Ergänzungen haben wir im ersten Beschluss POL 1279/30.12.2013 ergänzt (Ergänzungen in blauer Farbe). 

Senkung der mutmasslichen Auslagen für Personenfahrzeuge



Nach der Erledigung der wichtigen Pendenzen auf dem Steuergebiet, wie die Anwendung des neuen Einkommenssteuergesetzs und Steuerverfahrensgesetzes, hat das Finanzteam gemäss sicheren Quellen der Capital.gr nunmehr das Kapitel der Fahrzeugbesteuerung auf den Tisch gebracht. Der Befehl zur Beschleunigung der Änderungen ist bereits von der politischen Führung des Finanzministeriums an die zuständigen Behörden gegeben worden und es wird erwartet, dass diese in den nächsten drei Monaten in der Form von Bestimmungen dem Parlament vorgelegt werden. 
 

Schuldenbescheinigung – Übertragung einer Liegenschaft und dinglicher Rechte



Zur Übertragung einer Liegenschaft oder Begründung dinglicher Rechte auf dieser sowie Entgegennahme von Geldern werden nach neuen KFD (Steuerverfahrensgesetz) diverse Dokumente verlangt, so dass diese Transaktionen vom Steuerpflichtigen durchgeführt werden können und die Verträge ihre Gültigkeit haben. 

Mietverträge – Einreichung mittels Taxisnet



Aufgrund des Beschlusses POL 1013/2014 des Finanzministeriums werden numehr mittels der speziellen Anwendung im Taxisnet die Mietverträge für privat und gewerblich genutzte Liegenschaften eingereicht und genehmigt, ohne dass sich der Bürger beim Steueramt einzufinden hat. 

Unbedenklichkeitsbescheinigung – Neu ab 1.1.2014



Die Regelung über die Ausstellung einer Unbedenklichkeitsbescheinigung (GR = Αποδεκτικό Ενημερότητας/Apodektiko Enimerotitas) wird nach neuem Art. 12 N. 4174/2013 (Steuerverfahrensgesetz) strenger, wobei auch die Gültigkeitsdauer von 4 auf 2 Monate für diejenigen Steuerpflichtigen reduziert wird, die keine Schulden gegenüber dem Staat aufweisen und für alle mit fälligen Schulden, auf 1 Monat. Ebenfalls wird vor der Ausstellung der Bescheinigung von der Steuerbehörde geprüft, ob der Steuerpflichtige in den letzten fünf Jahren alle erforderlichen Deklarationen eingereicht hat. 


EETIDE – Beschluss des Finanzministeriums vom 24.12.2013


POL 1272/24.12.2013



Aufgrund der Tatsache, dass durch vorliegenden Beschluss kein Aufwand zu Lasten des Haushaltplans entsteht, beschliesst das Finanzministerium die Änderung der ersten drei Absätze des Unterparagraphen 2.2 § 2 Art. 4 des Beschlusses POL 1056/2012: 

Übertragung einer Liegenschaft: Geschuldete Liegenschaftensteuer muss bezahlt sein




Bis fünf Jahre zurück wird die Kontrolle über die bezahlte Liegenschaftensteuer ENFIA (oder des FAP von 2010 und danach bis zum Beginn der Bezahlung der ENFIA (Einheitliche Liegenschaftensteuer ab 2014) ) zurückreichen, um die Bestätigung der Steuerverwaltung zu erhalten, welche bei jeder Liegenschaftenübertrag gemäss dem neuen KFD (Steuerverfahrensgesetz) notwendig ist. 

Einnahmen aus Mineralölsteuer auf dem Niveau von 2009



Tiefe Einnahmen trotz hoher Besteuerung


Die Einnahmen aus der Mineralölbesteuerung bewegen sich auf dem Niveau von 2009 trotz der Tatsache, dass sich die Steuerbelastung in den letzten drei Jahren steil nach oben bewegte.

G. Stournaras – Die zweite Phase der Steuerrevision

Auszug aus der Rede von Herrn G. Stournaras im Parlament

Das Haushaltsbudget wurde um Mitternacht mit 153 zu 142 angenommen. 

Ebenfalls schreitet das Finanzministerium auf drastische Weise in die zweite Phase der Steuerrevision, von welcher die Hauptprioritäten sind: 

Schluss mit den Steuererklärungen für Lohnempfänger und Rentner


Für Tausende von Lohnempfängern und Rentnern, die über eine einzige Einnahmequelle verfügen, soll Schluss sein mit der Einreichung der Steuererklärung, kündigt der Generalsekretär öffentlicher Einnahmen, Herr Charis Theocharis, an. 


Grant Thornton – Die Steueränderungen von 2014 und die Folgen der Krise für die griechischen Unternehmen



Die Grant Thornton organisierte am Donnerstag, 28. November 2013, in Thessaloniki eine Business Conference unter dem Titel „Die Steueränderungen von 2014 und die Folgen der Krise für die griechischen Unternehmen“. Der Andrang war gross und mehr als 700 Personen waren anwesend. 

Angriff auf Stournara durch POMIDA: „Die Besteuerung der Liegenschaften hat die Mittelklasse getroffen“

POMIDA (Griechische Vereinigung der Liegenschafteneigentümer)

Interview Stournaras: Die … Landlords von Ekali als Vorwand zur beschlagnahmbaren Besteuerung des städtischen Eigentums 

Mit seiner Aussage, dass mit dem Gesetzesentwurf zur doppelten Besteuerungs-Ausplünderung des städtischen unbeweglichen Vermögens „auch Ekali bezahlen muss“, hat der Finanzminister, Herr Stournaras, gestern den Mantel des Technokraten abgelegt und den bekannten und viel getragenen Mantel des Populismus angezogen und dadurch versucht, die allgemeine Meinung davon zu überzeugen, dass die neue Regelung gerecht sei, da sie die „Elite“ der griechichen Gesellschaft belasten wird. 

  

Verbesserung der Dienstleistungsbüros für Steuerpflichtige (GEF)



Ziel ist die Deckung der von den aufgehobenen Steuerämtern hinter sich gelassene Verwaltungslücke



Das Finanzministerium schreitet zur Verbesserung der Dienstleistungsbüros für Steuerpflichtige (GEF = Grafio Eksiperetisis Forologoumenon), welche in den Grenzgebieten und Inseln des Landes anstelle der zusammengeführten Steuerämter entstanden sind. 

Unglaublich aber wahr – Pfändungen auch für zukünftige Schulden!



Bei der Suche nach Geldern für die Regierung, sind vom Generalsekretariat für öffentliche Einnahmen 4‘000 natürliche Personen und Unternehmen zur Zielscheibe geworden, die mehr als 1,5 Mrd. Euro schulden. Schuldner, die seit Jahren keine Einkommenssteuer oder Mehrwertsteuer bezahlen, jedoch ein Luxusleben führen. 

Luxussteuern, Neuzulassungsgebühren - Gesetzesentwurf vom Parlament gutgeheissen



Am 12. November 2013 berichteten wir über den neuen Gesetzesentwurf zu den verschiedenen Änderungen, Zusätze und Aufhebungen bezüglich Luxussteuern, Gewerbeabgaben, Neuzulassungsgebühren usw. .  

 

Die neue geseztliche Regelung zur „Abwehr“ von Steuerbussen



Artikel von Efi Tsapaliou


Wieder einmal lässt uns Troika ihre Präsenz spühren, nun zu Lasten tausender unserer Mitbürger mit Schulden gegenüber dem Staat, die eine erneute Überprüfung der bestätigten Steuern, für welche sie geahndet werden, wünschen. Es handelt sich um eine neue Regelung, die von einer Steuerbehörde ausgestellten Verwaltungsaktes ab dem 1.8.2013 und danach betrifft und in der Praxis das Recht zur Abwehr von einer grossen Anzahl der Bürger entzieht.

Aufhebung der ungerechten Steuer auf importierte Gebrauchtfahrzeuge – Interview Charis Theocharis


Ein Interview mit „speziellem Zweck“ bezüglich des griechischen Fahrzeugmarktes und die Änderungen, welche z.Zt. untersucht werden, gab der Generalsekretär für öffentliche Einnahmen des Finanzministeriums, Charis Theocharis, der Zeitung „Imerisia“.

Griechenland EU-Champion in der Besteuerung von Immobilien



Die wichtigste Schlussfolgerungen der Untersuchung zeigen, dass sich die Vermietung von Immobilien in Europa und v.a. im Süden Europas zu einer äusserst gefährlichen und unrentablen wirtschaftlichen Aktivität entwickelt hat. 

Steuerbescheid der Luxussteuer - Heute Öffnung der Anwendung


Ab heute steht auf der Internetseite des GGPS die Anwendung zum Ausdrucken des Steuerbescheids bezüglich der Luxussteuer für das Finanzjahr 2013 zur Verfügung. 

Ministerialerlass zur Luxussteuer – Anwendung der Bestimmungen



Am 14.11.2013 wurde der Ministerialerlass POL. 1245/13.11.2013 zur Luxussteuer veröffentlicht, der die Einzelheiten des Anwendungsverfahrens der Bestimmungen (Art. 44 N. 4111/2013 (FEK 18A‘) ) bezüglich Luxussteuer festlegt, abgeändert mit den geltenden Bestimmungen § 6 Art. 74 N. 4172/2013 (FEK 18 A‘). 

Nun doch Beibehaltung des FAP?



Grundsätzlich sollte die Steuer auf unbeweglichem Vermögen „FAP“ und die Abgabe für elektrifizierte Liegenschaften „EETA“ (Xaratsi) durch die neue Einheitssteuer „ENFA“ ab 2014 ersetzt werden. 

"Xaratsi" auch im Jahr 2014



Die Einnahme des „Xaratsi“ (EETA) auf elektrifizierten Liegenschaften mittels der Stromrechnung soll gemäss Veröffentlichtungen „Eleftheros Typos“ verlängert werden. 

50 Ausbesserungen des neuen Einkommenssteuergesetzes


Noch ist nicht viel Zeit vergangen seit der Abstimmung des neuen Einkommenssteuergesetzes (Inkrafttretung 1.1.2014) und bereits haben Ausbesserungen durch das Finanzministerium begonnen. 
 

Luxussteuer - Keine Ratenzahlungen möglich



Die Luxussteuer auf Personenfahrzeugen von über 1‘929 ccm, Yachten von über 7 Meter länge, Swimmingpools und Luftfahrzeugen haben die Luxussteuer nach Aussagen des Finanzministers, G. Mavraganis, dieses Jahr in einer Rate zu bezahlen. 

STEUERN – Alle Änderungen und Korrekturen in den einzelnen Steuerthemen



Die im Anhang erläuterten Änderungen, Aufhebungen und Zusätze wurden dem Parlament zur Abstimmung vorgelegt. Einmal mehr handelt sich um weitere Änderungen der zum Teil erst in jüngster Vergangenheit geänderten oder eingeführten Regelungen bezüglich Steuern und Abgaben. 

Kritik der NYT an der Steuerkontrolle reicher Personen in Griechenland


Die New York Times kritisiert das „Fehlen eines sichtbaren Vorgehens“ in Griechenland zur Bekämpfung der enormen Steuerhinterziehung unter Bezugnahme auf die Enthüllung der Weiterleitung der Liste Lagarde und anderen wichtigen Fällen von der SDOE an die DOY, ein Zug, welcher praktisch zur Einstellung weiterer Untersuchungen in diesen Steuerangelegenheiten führt.

weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2013/11/kritik-der-nyt-der-steuerkontrolle.html

Dreifache Steuerbelastung für Eigentümer von Liegenschaften


Einen Steuerschock werden die Liegenschafteneigentümer erleben, da sich die einheitliche Liegenschaftensteuer – auch wenn diese korrigiert wird – auf falsche Preise stützt, dies weil die Steuerbehörde Steuersätze basierend auf den im Jahre 2006 gültigen objektiven Werten auferlegen wird. Die Eigentümer werden sogar für mindestens 3 Jahre die Einheitssteuer auf Basis derselben Zonenpreise bezahlen, obwhol diese zwei – bis dreimal höher als die Marktpreise liegen.

Erhöhung der Immobiliensteuern um das siebenfache in fünf Jahren



Hinter einer komplizierten mathematischen Formel zur Berechnung der Einheitssteuer verbergen sich unerträgliche Belastungen für Besitzer von innerhalb der Bauzone gelegenen Grundstücke. Die Steuerbelastung wird wesentlich höher für Grundstücke in teuren Gegenden ausfallen. 

Motorfahrzeug- und Luxussteuer / Anfang November Öffnung der elektronischen Anwendung

Anfang November wird die elektronische Anwendung „Taxisnet“ vom Generalsekretariat öffentlicher Einnahmen geöffnet, mittels welcher die Steuerpflichtigen den Steuerbescheid bezüglich Motorfahrzeugsteuer 2014 und Luxussteuer ausdrucken können. Diese Steuern sind bis Ende 2014 zu bezahlen.

Senkung der Grundstückgewinnsteuer



Zwei Zückerchen hat das Finanzministerium für die Liegenschafteneigentümer vorbereitet. Ab 1. Januar wird die Wahrscheinlichkeit – gewisse Informationen sprechen von einem ausgemachten Beschluss – zur Senkung der Grundstückgewinnsteuer von mindestens 50% ernsthaft untersucht. Gleichzeitig wurde die gänzliche Abschaffung der Pflicht zur Anwesenheit eines Anwalts bei der Vertragsverfassung in Kraft gesetzt. 


weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.ch/2013/10/senkung-der-grundstuckgewinnsteuer.html

Einheitliche Liegenschaftensteuer im Endspurt – Nach dem „Ja“ der Troika beginnt der Dialog


Das Finanzministerium untersucht die Gutheissung einer Reihe von Änderungen bezüglich der Ausnahme von der neuen Liegenschaftensteuer für Industrie und Handwerk sowie unter Denkmalschutz stehenden Gebäude

Mehr als 50‘000 Bankeinlagen unter dem Hammer – Sogar auf Arbeitslosenzuschüsse wird Hand angelegt


-          Der Tsunami von Pfändungen auf Bankeinlagen durch die Steuerbehörden ist in vollem Gange, wobei sogar auch illegale Pfändungen von Arbeitslosenzuschüssen durchgeführt werden
-          Die Pfändungen werden ohne Ausnahme auf allen Bankeinlagen vollzogen, d.h. Kontokorrent, Gehaltskonten, wobei sogar Festgeldanlagen „gebrochen“ werden
-          Die Bankkunden bleiben ungeschützt, während sie der Spielball zwischen der Steuerbehörde und der Bank sind
-         
Lesen Sie, wem Gefahr der Pfändung seiner Bankeinlagen droht und wie diese geschützt werden können
 

Nationaler Vermögensstatus in Vorbereitung



Direkte Überwachung der Steuerpflichtigen – Frist zur Einreichung der Steuererklärung E9 „Parzellen/Flurstücke“ (Agrotemaxia) endete am 14.9.2013



Im Endspurt befindet sich die Erstellung des elektronischen Vermögensstatus, der den Weg zur direkten Überwachung des Einkommens und Vermögens der Steuerpflichtigen durch das Finanzministerium öffnet. Am 14.9.2013 endete die Frist zur Einreichung der Steuererklärung E9, Tabelle 2, und so wird das GGPS bald in der Lage sein, das Finanzprofil aller Griechen zu erfassen. 


Verkehrsgebühren für Schiffe



Verkehrsabgaben von 200 bis 50‘000 Euro für grosse Yachten werden voraussichtlich vom Finanzministerium evtl. schon dieses Jahr auferlegt. Ziel des Finanzministeriums ist die Erhöhung der Staatseinnahmen aber auch des Gefühls der Steuergleichbehandlung. 

„Siebe Wege zur Steuerhinterziehung“



Sieben Geheimnisse zur Steuerhinterziehung in Griechenland beschreibt im Detail ein Schreiben des Finanzministeriums, das an die zuständigen Kontrollbehörden versandt wurde. Die Steuterhinterzieher  bevorzugen Liegenschaften, sind charismatisch in der richtigen Vorausschau bei Glücksspielen und darüber hinaus verfügen sie über eine Yacht zu ihrem Vergnügen! 

Unternehmen wird die Steuernummer (AFM) entzogen



Ohne eine „Steueridentität“, d.h. ohne AFM, werden sich in nächster Zukunft Unternehmen – die dem Staat Geld schulden - wiederfinden. Die Steuerbehörden werden mittelfristig zur Deaktivierung des AFM juristischer Personen mit fälligen und nicht regulierten Verpflichtungen schreiten und so alle wirtschaftlichen Transaktionen der Unternehmen blockieren. 
 

Offizelle Fristverlängerung zur Einreichung E9 / Bebaute Parzellen 

Vom Finanzministerium wird mitgeteilt, dass die Frist zur Einreichung der Tabelle 1, Steuererklärung E9 (Liegenschaften) für das Finanzjahr 2013: Grundstücke (innerhalb Stadtplan und Wohngebieten) und Gebäuden (inner- und ausserhalb Stadtplan)  bis zum 27. September 2013 verlängert wird. 

weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2013/09/offizelle-fristverlangerung-zur.html

Als Kohle entpuppt sich das Gold der überdimensionalen Steuerschulden



Wenn man die Liste der Gross-Schuldner gegenüber dem Staat betrachtet, wird klar, dass es sich dabei um Schuldner handelt, die im Gefängnis sitzen aber auch um Ausländer, die sich wieder ins Ausland abgesetzt haben.
 

NEU: Besteuerung der Parzellen ab 2014



Gemäss Steuerentwurf wird die Besteuerung von den Merkmalen jeder Parzelle abhängen. Der Basisfaktor beläuft sich auf 0,0015 Euro pro m2 und wird mit einer Reihe von Faktoren multipliziert, die aufgrund der Lage, der Nutzung, dem Entfernung zum Meer, das Vorhandensein eines Wohnsitzes in der Parzelle u.v.m. festgelegt werden. Basierend auf einer groben Schätzung beginnt die Besteuerung ab ca. 1,5 Euro pro Hektar. 

Neue Einheitssteuer auf Liegenschaften mit 33 Steuersätzen



Die Steuersätze beginnen von 2€ bis 23.10€ pro m2 entsprechend des Zonenpreises der die Liegenschaft gelegenen Gegend. 



Höhere Steuern ab 2014 werden die Eigentümer mit Liegenschaften bezahlen, die in Gegenden mit einem Zonenpreis von mehr als 2‘000€/m2 liegen. Im Gegensatz dazu, bezahlen die übrigen Eigentümer etwas weniger im Vergleich zu den derzeitigen Regelungen. 

Verdacht der Steuerhinterziehung bestimmter selbständig Erwerbender und Gesellschaften



In unserem Artikel „Beginn der Weiterleitung von Daten an das GGPS durch die Banken betr. Kunden mit erhöhtem Risiko derSteuerhinterziehung“ berichteten wir über den Beschluss, welche natürliche und juristische Personen nach POL. 1191/2013 unter diese Bestimmungen fallen.

Steuerverfahrensordnung - Veröffentlichung des Gesetzesentwurfs



Das Finanzministerium gab letzten Dienstag der Öffentlichkeit den Gesetzesentwurf zur Steuerverfahrensordnung bekannt. Zum ersten Mal werden in einem einheitlichen Gesetz Steuerverfahrensregeln vereinigt, welche bisher verstreut und auschnittsweise in diversen Gesetzen und Verordnungen vorhanden waren.

Stournaras – Das neue Steuersystem wurde mit den besten Spezialisten der Welt erarbeitet



Zwei Tage vor der Abstimmung des neuen Einkommenssteuergesetzes, welches nunmehr am 19. Juli 2013, vom Parlament verabschiedet wurde, gab Herr Stournaras eine Empfehlung hierzu ab. Diese Pressemitteilung haben wir nachfolgend wiedergegeben.

Beginn der Weiterleitung von Daten an das GGPS durch die Banken betr. Kunden mit erhöhtem Risiko der Steuerhinterziehung


Pressemitteilung des Finanzministeriums vom 29.7.2013 betr. den von Finanzminister, G. Stournaras, unterzeichneten Beschluss, mit welchem der Prozess zur Weiterleitung der Bankkundendaten betr. Kunden mit erhöhtem Risiko der Steuerhinterziehung an das GGPS (Generalsekretariat der Informatiksysteme) beginnt.

Neue Berechnungsgrundlage der Fahrzeugsteuer ab 2014



Ab 2014 wird sich die Berechnungsgrundlage zur Berechnung der Personenfahrzeugsteuer ändern. Die Berechnung wird aufgrund des Wertes und nicht wie bis anhin aufgrund des Hubraumes erfolgen. 

 

Jeden Dezember soll festgelegt werden, welche Quittungen von der Steuerbehörde akzeptiert werden


Gänzliche Änderung in der Regelung, welche der durch den Steuerpflichtigen während des Jahres gesammelten Quittungen/Belege von der Steuerbehörde zur Senkung der Steuerrechnung akzeptiert werden, plant das Finanzministerium. Dies im Versuch, die Einnahmen des Staates aus der MWST und dem Einkommen zu erhöhen sowie die Steuerhinterziehung zu einzudämmen. 

Neues Einkommenssteuergesetz – Erneute Korrekturen nach Veröffentlichung des Entwurfs




Das Finanzministerium sieht (schon) wieder Änderungen des Einkommenssteuergesetzes vor, welche ab dem 1.1.2014 in Kraft treten sollen. Teils handelt es sich um „unglaubliche“ Änderungen, die in den letzten Tagen veröffentlicht wurden. Nach Aussagen der Tageszeitung „Hmerisia“ plant das Finanzministerium jedoch innerhalb 24 Stunden nach der Veröffentlichung des Gesetzesentwurfs und aufgrund des entstandenen Drucks hierzu erneute Korrekturen. 


Fristverlängerung zur Einreichung der Steuererklärung natürlicher Personen


Stufenweise, gemäss A.F.M.-Nummer, wird die Frist zur Einreichung der Steuererklärung natürlicher Personen betr. Finanzjahr 2013 (2012) bis Ende August 2013 verlängert (die Frist für juristische Personen läuft am 8. Juli 2013 ab).
 

Der IWF zeigt Verständnis für die Steuerhinterziehung in Griechenland!


Der IWF erklärt in einer speziellen Studie, dass die Griechen - um zu überleben - aufgrund des herrschenden Steuersystems in die Steuerhinterziehung gedrängt werden. Im Bericht werden alle Prozesse, die im griechischen Steuersystem herrschen, aufgezählt und entlastet die Griechen von ihrer Wahl, wichtige Teile ihres Einkommens vom Fiskus zu verbergen und so der griechischen Staatskasse wichtige Einnahmequellen zu entziehen.
 

Dokumente zum Nachweis steuerlicher Wohnsitz – Aktuelles Rundschreiben des Finanzministeriums



Wiederum ist ein neues Rundschreiben des Finanzministeriums veröffentlicht worden, mit welchem die einzureichenden Dokumente für Personen mit Auslandwohnsitz und Einkommen in Griechenland erneut definiert werden. Dieses basiert – wie auch von uns diese Woche berichtet – auf der Vereinfachung dieses Prozederes. 


Steuerlicher Auslandwohnsitz – Korrektur des Beschlusses zur Vereinfachung des Prozesses für Personen mit Auslandwohnsitz des Finanzministeriums

Pressemitteilung des Finanzministeriums vom 11. Juni 2013

weiterlesen...  http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2013/06/steuerlicher-auslandwohnsitz-korrektur.html

Schwarzgeld“ kann nicht durch Schenkungen legalisiert werden – Warnungen aus dem Finanzministerium


Die Führungskräfte des Finanzministeriums schritten zur Klärung des im letzten Februar veröffentlichten Rundschreibens POL. 1033/21.2.2013 bezüglich Auslandüberweisungen. Dabei handle es sich nicht um ein Schlupfloch zur Legalisierung von „Schwarzgeld“. 

Steuerstraftaten ohne Bewährung für Steuersünder



Strengere Sanktionen bei Verstössen gegen das Steuer- und Versicherungsgesetz sieht der neue Gesetzesentwurf des Justizministeriums vor. 

Senkung der MWST auf Grundstückserwerb – Die Hälfte der Steuer auf Übertragung von Liegenschaften



Drastische Senkung der Steuer auf Liegenschaftenübertragungen ab diesem Sommer kündigt der Finanzminister, Giannis Stournaras, exklusiv gegenüber „Ethnos ths Kyriakis“ an, wobei gleichzeitig die Senkung der MWST (D = UST) um zwei Einheiten auf den Kauf von Neubauten erwartet wird. 


Die Sondersteuer EETA erhitzt die Gemüter


Mit dem offiziellen Stempel des Finanzministeriums wird die Sondersteuer EETA nun auch auf die im Bau befindlichen Liegenschaften, die über Baustrom verfügen, erhoben. Die steuerliche Behandlung solcher Liegenschaften lag bis heute bei den Gemeinden, die entschieden, welche Gebäude mit dem TAP (Steuer auf Grundeigentum) belastet werden und somit auch dem EETIDE.

Das EETIDE (Xaratsi) wurde kurzerhand umgetauft in EETA



Die ausserordentliche Sondersteuer auf Immobilien (EETA) wird ab Juni 2013 auf alle elektrifizierten bebauten Oberflächen jedwelcher Art, unabhängig davon, ob diese fertiggestellt sind oder nicht, erhoben. 

Klage gegen ehemaligen Staatssekretär – Ölunternehmung wurden 30,7 Mio. Steuerforderungen erlassen


Im Parlament liegen Akten einer Klage gegen den ehemaligen Staatssekretär, D. Kousela, vor. „Er hat mich gezwungen eine Mammut-Busse zu löschen!“ behauptet darin der Finanzbeamte.

STEUERN - Zahlungserleichterungen, Strafverfolgung und Pfändungen


Die Informationen aus dem Finanzministerium bezüglich neuer Regelungen für Steuerschuldner häufen sich in den letzten Tagen wieder. Einerseits sollen Zahlungserleichterungen von bis 48 Raten für „kleine“ Steuerschulden geschaffen werden, andererseits bestätigt der griechische Justizrat die Zulässigkeit der strafrechtlichen Verfolgung von Schuldnern ab 5000€ öffentlichen Schulden und in wenigen Wochen wollen die Steuerbehörden zu Pfändungen von Gehältern und Liegenschaften schreiten, dies schon ab Steuerschulden von 5€.

Griechenland wird immer ideenreicher im Kampf gegen die Steuerhinterziehung

Keine Bargeld-Einkäufe mehr bei Beträgen über 300€! Bereits ab 5€ werden Eigentum und Einkommen beschlagnahmt, Händler und selbständig Erwerbende verhört, um so das Land von den Steuerhinterziehern zu retten. Laut Proto Thema und Real News befinden sich die neuen Steuerregelungen im Endstadium.

Nachweispflicht wurde vereinfacht - Neues Gesetz 4141/2013



Bereits haben wir in unserem Artikel „Neuer Gesetzesentwurf – Vereinfachung der Nachweispflicht“ über den neuen Gesetzesentwurf bezüglich der Vereinfachung des Nachweises des steuerlichen Wohnsitzes für natürliche Personen im Ausland informiert. $

EETIDE / Eigentumsübertragung und Steuernachweise / Selbstkontrahierung

Neues Rundschreiben des Finanzministeriums

Mitteilung des Finanzministeriums vom  11.4.2013 (POL 1072/11.4.2013) zur korrekten und einheitlichen Umsetzung der Bestimmungen von Art. 19, N. 4110/2013 und Art. 36, § 1, 2 und 3, N. 4141/2013  bezüglich EETIDE (Xaratsi), FAP (Grundeigentumssteuer) und ETAK (Einheitliche Grundsteuer). 

Einlagesicherung – Wie sicher sind Kundenvermögen / Teil I Bankeinlagen

Nach den vielen Meldungen aus Zypern über die „Zwangsabgabe“ auf den Bankeinlagen und der derzeitigen Situation in Griechenland ist die Bevölkerung stark verunsichert, wie sicher ihre Bankeinlagen sind. 

Der Einlegerschutz bezieht sich grundsätzlich auf die Sicherung von gesetzlich festgelegten Bankeinlagen/ Finanzanlagen im Falle, sollte eine Bank nicht mehr in der Lage sein, ihren Verpflichtungen nachzukommen (z.B. Konkurs, Zusammenbruch des Finanzsystems). 

Einheitssteuer statt "Xaratsi" aber Bezahlung über die DEH

Die drei Parteiführer sind gestern zum Thema der Sondersteuer „Xaratsi“ zu einer Einigung gekommen.

Das „Xaratsi“ soll durch die Einheitssteuer für unbewegliches Vermögen ersetzt werden. Die Höhe der Einheitssteuer sowie der Steuerfreibetrag wurde noch nicht definiert. Anderen Aussagen zufolge sieht das Vorhaben der Regierung eine Senkung beginnend mit 10% vor, die bis zu 15% gesteigert werden soll. 

Neuer Gesetzesentwurf - Vereinfachung der Nachweispflicht

Der Prozess zur Erbringung des Nachweises des steuerlichen Wohnsitzes soll mit den neuen Bestimmungen für im Ausland wohnhafte Personen vereinfacht werden. Diese ersetzen die geltenden Bestimmungen und treten rückwirkend mit Datum des geltenden Gesetzes 3943/2011 in Kraft.

Erneute Fristverlängerung betr. Nachweis steuerlicher Wohnsitz

Einmal mehr wurde die Frist zur Einreichung des Nachweises des steuerlichen Wohnsitzes von Finanzminister, Hr. Georgios Mavraganis, neu auf den 28.Juni 2013 verlängert. 

 A.F.M. – Wer braucht eine Steuernummer in Griechenland

In Griechenland muss jede natürliche und juristische Person sowie Personengemeinschaft im Besitze einer Steuernummer (sog. Arithmo Forologiko Mitro/A.F.M.) sein.
 

Sondersteuer EETIDE (Xaratsi) bleibt auch für das Jahr 2013

Bis 20% weniger "Xaratsi" auf Liegenschaften dieses Jahr
 
Dieses Jahr sollte die Sonderabgabe EETIDE durch die Einheitssteuer auf Liegenschaften ersetzt werden. Troika sprach sich gegen diese Abschaffung aus und forderte die Weiterführung für das Jahr 2013. 

Rückerstattung EETIDE (Xaratsi)

Die Regierung will 12 Mio. der im Jahr 2011 falsch berechneten EETIDE  an 60‘000 Steuerpflichtige zurückzahlen.
Die Rückzahlung sollte schon im Jahr 2012 erfolgt sein, jedoch hat die Regierung dies vernachlässigt. Nun soll das Thema im März 2013 gelöst werden.
 

Immobilienbesitzer werden in Griechenland zur Kasse gebeten

Im Jahr 2013 werden die Immobilienbesitzer in Griechenland heftig zur Kasse gebeten.

Neben den bereits bestehenden Steuern aus der Vergangenheit wurden diverse Sondersteuern auf Immobilien eingeführt. Mit diesen Steuern erhofft sich die Regierung Einnahmen von 2 Mrd. € in die Staatskasse.

Die Sondersteuer F.A.P. auf Liegenschaften

Die Sondersteuer F.A.P. auf Liegenschaften

1.            Das F.A.P. (Foros Akinitis Periousias) sollte rückwirkend für die Jahre 2010, 2011 und 2012 eingeführt werden. Es handelt sich dabei um eine Steuer auf den gesamten objektiven Wert der Immobilie und in der Bauzone liegende Grundstücke, welche am 1.1.2010 im Besitze einer natürlichen Person waren. Der Steuersatz beträgt 0,1 bis 2% ab einem Wert von 400‘000€ (Steuerfreibetrag), wobei der Steuerfreibetrag ab 1.1.2011 auf 200‘000€ herabgesetzt wurde. 

Regierung plant weitere Steuersenkungen auf Immobilien

Regierung plant weitere Steuersenkungen auf Immobilien
Die griechische Regierung plant weitere Steuersenkungen nebst der Senkung der Grundstückgewinnsteuer auf Immobilien. Bei der Übertragung von Neubauten fällte heute neben der Grundstückgewinnsteuer auch die MWST in Höhe von 23% an, welche in Zukunft gesenkt werden soll.
weiterlesen...http://griechenland-infoblog.blogspot.ch/2013/03/regierung-plant-weitere-steuersenkungen.html

Einkommensnachweis bei Bankgeschäften in Griechenland  

Einkommensnachweis bei Bankgeschäften in Griechenland

Im Juni letzten Jahres informierte der Griechische Bankenverband darüber, dass seit März 2012 gemäss Akt 2652/2012 ausnahmslos alle Kunden der Finanz- und Kreditinstitute auch gegenüber der Bank einen Einkommensnachweis zu erbringen haben:

  • Natürliche Personen mit Einkommenssteuererklärung im Original
  • Juristische Personen/Händler mit Einkommenssteuererklärung und Bestätigung durch das Steueramt, dass diese eingereicht und die Steuerschuld beglichen wurde 
weiterlesen... http://griechenland-infoblog.blogspot.ch/2013/03/einkommensnachweis-bei-bankgeschaften.html 


Fallstricke und Vorteile der neuen Mehrwertsteuer Regelungen für 1 Mio. Unternehmer

Fallstricke und Vorteile der neuen Mehrwertsteuer Regelungen 
für 1 Mio. Unternehmer

Aufgrund des enormen Drucks des Marktes hat die Regierung neue Regelungen bezüglich der Mehrwertsteuer erlassen. Diese bergen jedoch Fallstricke für 1 Mio. Unternehmer, von welchen heute einer von vier keine MWST-Abrechnung einreichen.

Gemäss dem Vorschlag des Finanzministeriums soll zukünftig der Unternehmer bei Einreichung der MWST-Abrechnung nicht mehr verpflichtet sein, 40% der geschuldeten MWST abzuliefern, sondern nur noch 10€. Damit soll unabhängig der Bezahlung der Steuerschuld erreicht werden, dass zumindest die MWST-Abrechnung eingereicht wird und der Staat Kenntnis von der Steuerschuld erhält. 

Senkung der Grundstückgewinnsteuer in Griechenland

Griechenland erwägt die Senkung der Grunderwerbssteuer bei der Übertragung der Immobilien und Senkung der Mehrwertsteuer in der Gastronomie
Laut einer Erklärung des stellvertretenden Finanzministers Giorgos Mavraganis gegenüber der Zeitung “Ta Nea” untersucht die griechische Regierung die Möglichkeiten zur Senkung der Grundstückgewinnsteuer, deren derzeitige Sätze zu den höchsten in ganz Europa zählen.
Heute betragen diese Steuersätze 8 und 10% und zählen zu den höchsten in Europa.  

weiterlesen...  http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2013/03/senkung-der-grunderwerbssteuer-in.html

Verlängerung der Frist zur Einreichung des Nachweises des steuerlichen Wohnsitzes


Verlängerung der Frist zur Einreichung des Nachweises des steuerlichen Wohnsitzes

Mit unserem Artikel Nachweis steuerlicher Wohnsitz einernatürlichen Person sind wir auf den steuerlichen Wohnsitz und dessen Nachweis eingegangen. 

Nachweis steuerlicher Wohnsitz einer natürlichen Person mit Wohnsitz im Ausland


Nachweis steuerlicher Wohnsitz einer natürlichen Person mit Wohnsitz im Ausland


Grundsätzlich ist jede natürliche Person mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Griechenland unbeschränkt steuerpflichtig und hat ihr weltweites Einkommen in Griechenland zu versteuern. Personen, welche in Griechenland Einkommen regenerieren, sind nur für dieses beschränkt steuerpflichtig, unabhängig ihres Wohnsitzes oder Aufenthaltes.


Der Begriff des steuerrechtlichen Wohnsitzes ist der bestimmende Faktor zur Bestimmung der beschränkten oder unbeschränkten Steuerpflicht der natürlichen Person. Dieser ergibt sich aufgrund seines gewöhnlichen Aufenthaltes oder Wohnsitzes.

weiterlesen.... http://griechenland-infoblog.blogspot.gr/2013/03/nachweis-steuerlicher-wohnsitz-einer.html


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Besten Dank für Ihren Kommentar.